TVHeadend V4.0.8 konfigurieren

Auf dieser Seite wird gezeigt wie man TVHeadend konfiguriert, so dass man anschließend mit einem Client(Handy, PC, openelec) das Fernsehprogramm anschauen kann. Es wurde mit der Version 4.0.8 erstellt. Die Beschreibung für die aktuelle Version findet man hier.

TVHeadend stellt über einen Webserver eine Oberfläche zur Konfiguration bereit. So kann man sich über einen beliebigen Browser mit dem Server verbinden.

Die Konfiguration wird beispielhaft anhand eines DVB-S2 Satellitenempfängers durchgeführt. Es werden Einstellungen des TV-Empfängers gezeigt, die Kanalsuche und das Einrichten des Videorecorders.

Hier gibt es das Tutorial als Video und hier in Textform.




 


Kurzfassung:

  • Mit dem TVHeadend-Server verbinden
  • TV-Karte einrichten
  • Kanalsuche
  • Kanäle sortieren
  • Benutzer einrichten
  • Videorecorder einrichten




Hier gehts los: TVHeadend konfigurieren!

 

Als Video:

Teil 1:

Teil 2:




 


 

In Textform: Mit TVHeadend verbinden

Wenn man sichergestellt hat das TVHeadend läuft, kann man sich nun mit dem Server per Webbrowser verbinden. Dazu startet man einen Browser, ich habe Goggle Chrome verwendet, und verbindet sich mit der IP-Adresse des Odroids und dem Port 9981 mit dem Webserver von TVHeadend.

http://IPAdresse-TVHeadendserver:9981

Nachdem man sich verbunden hat erscheint folgender Startbildschirm, der wenn Programm vorhanden sind den EPG anzeigt.

StartbildTVHeadendWebserver




 


Allgemeine Einstellungen vornehmen

Wir wechseln nun zum Reiter „Configuration\General“. Dort stellt man als Default Language „German“ ein und im Bereich „Time Update“  aktiviert man „Update Time“ und „Enable NTP driver“.

TVHeadendConfigurationGeneral_groß




 


Empfang konfigurieren

Hat man diese Einstellungen vorgenommen, dann zum Reiter „Configuration/DVBInputs/Networks“ navigieren. Dort muss jetzt ein Netzwerk hinzugefügt werden. Man muss den für seinen TV-Empfänger passenden Netzwerktyp wählen. In meinem Fall ist es ein DVB-S Network.

TVHeadendDVBInputsNetworks

In dem sich nun öffnenden Fenster werden Grundlegende Einstellungen zu dem Netzwerk gemacht welches man empfangen möchte. Dazu vergibt man einen sinnvollen Namen [1] und wählt anschließend den zu Empfangenen Satelliten aus [2], bei mir Astra 19.2 Ost. Anschließend wählt man noch die Orbital Position [3], hier auch 19.2 Ost. Hat man die Einstellungen vorgenommen Clickt man auf Create [4].

CreateDVBSNetwork

Nun sollte es einen Eintrag geben wie unten im Bild zu sehen.

EintragNetworks

Jetzt wechseln wir zum Reiter „Configuration\DVB Inputs\TVAdapters“. Dort bei [1] den Empfangstyp der TV-Karte wählen und dann bei [2] das vorher erstellte Netzwerk wählen. Anschließend die Konfiguration speichern [3].

ConfigurationDVBInputsTVAdapters

Nun muss noch im gleichen Reiter bei der TV-Karte [1], die TV-Karte enabled werden [2].  Anschließend wieder speichern [3].

ConfigurationDVBInputsTVAdaptersEnable




 


Kanalsuche

Nachdem man die TV-Karte aktiviert hat, startet das Scannen der Kanäle automatisch. Dies kann man im reiter „Configuration/DVBInputs/Muxes“ beobachten. Der Scan Status gibt an ob die Frequenz schon gescannt wurde(IDLE), gescannt wird(ACTIVE) oder noch gescannt werden soll(PEND) Etwas genauer Informationen was der Tuner gerade macht kann man bekommen wenn man das Fendter durch einen Klick auf [1] erweitert. In dem sich jetzt erweiternden Fenster wird die gerade aktuelle Aktion mitgeschrieben.

ConfigurationDVBInputsMuxes

Erweitertes Fenster:

ConfigurationDVBInputsMuxesErweitert

Ist bei allen Frequenzen der Scanstatus „IDLE“ dann ist der Scanvorgang abgeschlossen. Unter „Configuratin/DVBInputs/Services“ kann man die Kanäle finden die beim vorherigen Scannen gefunden wurden. Wenn man auf einmal auf „Service Name“ werden die Kanäle sortiert nach Namen angezeigt, hier sollte jetzt ein bekannter Kanal zu finden sein.

ConfigurationDVBInputsServicesServiceName




 


Gewünschte Kanäle auswählen

Nun müssen in diesem Fenster die Kanäle gewählt werden die über den TV-Server empfangen werden sollen. Dies wird als „Channel mapping“ bezeichnet. Dazu markiert man den Kanal der „gemappt“ werden soll und klickt dann auf dann auf „Map Selected“. Im nun aufpoppenden Fenster auf „map“ klicken. Insgesamt ist es eine schöne Aufgabe die bei mir gefundenen 1568 Kanäle durchzuschauen 😉 Kleiner Tipp: Eine Mehrfachauswahl ist mit gehaltener „Strg-Taste“ möglich. Man sollte nicht zu viele auf mal markieren und dann mappen, als besser hat sich bei mir herausgestellt nur 20-30 Kanäle durchzuschauen und die gewünschten zu markieren.

ConfigurationDVBInputsServicesMap

Hat man nun die Kanäle gemappt kann man zum Reiter „Configuration/Channel-EPG/Channels“ gehen. Dort sieht man die gemappten Kanäle und kann z.B. Kanalnummern nach seinen wünschen wählen [1]. Anschließend muss die Einstellungen gespeichert werden [2].

ConfigurationChannelChannels




 


Benutzer anlegen

Nun sind wir fast fertig, es muss nur noch eine Benutzer angelegt werden über den man mit dem Client auf TVHeadend zugreift. Dazu unter „Configuration/Acsess Entries“ auf „Add“ [1] klicken und anschließend die Einstellungen so vornehmen wie sie im Bild zu sehen sind (Außer dem Benutzer und dem Passwort 😉 ). Anschließend auf „Create“ [2] klicken. Nun erscheint ein neuer Benutzer über den wir uns später mit dem Client auf dem Server einwählen.

ConfigurationAccessEntries




 


Videorecorder konfigurieren

Nun geht es an die Konfigurierung des Videorecorders. Hier verwenden wir das Default Profile [1]. Hier ist alles so eingestellt das der VDR erstmal läuft. Es müssen nur Anpassungen an die eigenen Vorlieben vorgenommen werden. Den Ordner wo die Aufnahmen gespeichert werden kann man bei 2 eingeben. Hier ist es empfehlenswert, um mehr Speicherplatz zu Verfügung zu haben einen externen Speicher wie z.B ein USB Stick oder eine externe Festplatte, einzubinden.

Konfiguration des Videorecorders

Nun ist TVHeadend konfiguriert und kann genutzt werden! Hier (Kodi für Windows) und hier (openelec) wird beschrieben wie man einen TVClient installiert. Wer im Tutorial fortfahren möchte kann hier einen Powerbutton zum Herunterfahren des Odroids nachrüsten.