Betriebssystem Arch Linux

LogoArchLinuxHier beschreibe ich wie man Arch Linux auf den Odroid C1 bekommt. Die Installation des Betriebssystems hält sich eng an die Anleitung auf www.archlinuxarm.org, sie wurde nur um ein paar hilfreiche Anweisungen und Abbildungen ergänzt.

Die Anleitung setzt einen Linux PC vorraus. Das kann ein normaler PC sein, funktioniert aber auch z.B. mit einem RaspberryPi auf dem ein Linux läuft. Eine andere Möglichkeit ist ein Linux Livesysteme einzusetzen, die einfach von CD/DVD oder vom USB-Stick starten.

Für die Installation bei mir habe ich ein Debian 8.1 Linux in der Virtualisierungssoftware VMWare Player betrieben. Diese läuft unter Windows und wird im Grunde wie eine Anwendung gestartet. Die Screenshots hier entstammen auch dieser Installation.

 


Kurzzusammenfassung:

  • microSD-Karte partitionieren und formatieren
  • Arch Linux herunterladen und auf die microSD-Karte entpacken
  • Bootloader installieren
  • Bootparameter einstellen
  • microSD-Karte aushängen




Was wird zum bespielen benötigt:

  • Linux PC
  • Kartenleser für microSD Karten




Installation Arch Linux:

microSD-Karte partitionieren und formatieren

Zuerst muss die microSD-Karte in den Kartenleser gelegt und ein Terminal geöffnet werden.

Für die meisten Befehle die für die Installation gebraucht werden muss man Adminrechte haben. Man loggt sich daher als root ein oder man holt sich als normaler User mit folgendem Befehl, passende Rechte:

sudo su

Anschließend muss das Benutzerpasswort eingegeben werden.

Damit das Betriebssystem auf die richtige Karte kommt suchen wir zuerst den dazugehörigen Laufwerksnamen:

fdisk -l

Das passende Laufwerk, kann man an der Größe erkennen. Im unteren Bild sieht man die Kapazität von 14,9GB, welches der 16GB microSD-Karte entspricht die ich eingelegt habe. Der Laufwerksname ist sdc. Sdc1 im unteren Rechteck ist die erste Partition auf dem Laufwerk.

microSD-Karte mit fdisk identifizieren

Wer sich unsicher ist sollte die Karte nochmal rausnehmen und den Befehl ein weiteres mal ausführen. Jetzt darf das Laufwerk nicht mehr auftauchen. Anschließend die Karte erneut einlegen und den Befehl ausführen. Nun müsste sie wieder angezeigt werden.

Der Anfang der microSD-Karte muss mit nullen überschrieben werden(bei sdX das X durch den Laufwerksbuchstaben ersetzen, im konkreten Beispiel durch c):

dd if=/dev/zero of=/dev/sdX bs=1M count=8

Nun muss die Karte partitioniert werden(X durch den Laufwerksbuchstaben ersetzen):

fdisk /dev/sdX
 

Nun sollte man in etwas dieses Bild haben:

Fdisk nach dem Start

Jetzt muss man folgende Befehle ausführen:

  • „o“ über die Tastatur eingeben: Löscht alle Partitionen auf dem Laufwerk
  • „p“ eingeben: Listet alle Partitionen auf – es sollten keine vorhanden sein
  • „n“ eingeben: zum Anlegen einer neuen Partition
  • „p“ eingeben: sie soll „primary“ sein
  • „1“ eingeben: Sie soll die erste Partition auf dem Laufwerk sein
  • zwei mal „Enter“ drücken um den standard Start- und Endsektor zu wählen
  • „w“ eingeben: fdisk beenden

Bevor man Fdisk beendet, gibt es die Meldung das eine neue Partition in der Größe der microSD-Karte erstellt wurde.

Eine neue Partition wurde erstellt

Anschließend muss das Filesystem erzeugt werden (X durch den Laufwerksbuchstaben ersetzen). Das Ausführen des Befehls dauert je nach Größe der Speicherkarte etwas:

mkfs.ext4 /dev/sdX1
 

Arch Linux herunterladen und auf die microSD-Karte entpacken

Nun legen wir einen Ordner an, in dem wir anschließend die Karte einbinden(mounten) um darauf das Arch Linux speichern können:

mkdir root

Jetzt das Laufwerk in den folgenden Ordner mounten(X durch den Laufwerksbuchstaben ersetzen):

mount /dev/sdX1 root

Nun landen wir das Arch Linux für den Odroid c1 herunter. Hierfür ist eine Internetverbindung notwendig, die Größe des Images beträgt ca. 200MB. Hinweis: Bekommt man beim Ausführen des unten stehenden Befehls die Meldung „bash : bsdtar: command not found“ dann fehlt das Programm bsdtar. Dies kann über die Paketverwaltung z.B. mit „apt-get update“ und dann „apt-get install bsdtar“ nachinstalliert werden.

wget http://archlinuxarm.org/os/ArchLinuxARM-odroid-c1-latest.tar.gz

So sieht das herunterladen bei mir aus:

Arch Linux für den Odroid C1 herunterladen

Anschließend die Dateien in den vorher erstellten Ordner entpacken (auf die microSD-Karte, da sie als Ordner root gemounted ist):

bsdtar -xpf ArchLinuxARM-odroid-c1-latest.tar.gz -C root
 

Bootloader installieren

Nun wechseln wir in den Ordner /root/boot, von dem aus wir ein Script starten das den Bootloader auf die Karte schreibt:

cd root/boot

und mit dem sd_fusing.sh Script den Bootloader auf die microSD-Karte schreiben(X durch den Laufwerksbuchstaben ersetzen):

./sd_fusing.sh /dev/sdX

Nach dem Ausführen des Befehls sollte man die Meldung bekommen das der Bootloader erfolgreich auf die microSD-Karte geschrieben wurde.

Bootloader wurde erfolgreich auf die Speicherkarte geschrieben!

 

Bootparameter einstellen

Nun muss gegebenenfalls noch ein Parameter in der boot.ini geändert werden. Standardmäßig ist die Auflösung des HDMI-Ausgangs des Odroid C1 im Arch Linux auf 1080p eingestellt. Da dies nicht jeder Monitor darstellen kann, kann man die Auflösung folgendermaßen einstellen:

nano boot.ini

Nun kann man im Texteditor nano den Parameter  für die Auflösung des HDMI-Ausgangs ändern. Im unteren Screenshot habe ich beispielsweise eine Auflösung von 720p gewählt, welche deutlich mehr Monitore darstellen können(nahezu alle Aktuellen?). Dazu entfernt man das Auskommentierzeichen „#“ vor der gewünschten Auflösung und fügt es vor der vorher gewählten ein(bei 1080p). Es sollte nur eine Zeile ohne Auskommentierzeichen „#“ bei der Auflösungswahl vorhanden sein.

Einstellung der Auflösung des HDMI-Ausgangs

Um die Änderungen zu speichern und nano zu beenden betätigt man man „strg + x“ und bestätigt die Nachfrage ob gespeichert werden soll mit Ja.

 

microSD-Karte aushängen

Nun gehen wir aus dem Ordner um anschließend die Karte aushängen zu können und damit aus dem Kartenleser genommen werden kann:

cd ../..

Die Installation ist nun abgeschlossen, zum Abschluss hängen wir die Karte wieder aus dem System aus und können sie anschließend entnehmen:

umount root

Nun ist das Betriebssystem auf der Karte und bereit für den ersten Start!

 

2 Antworten

  1. Gerd sagt:

    Ich bin dabei das ArchLinux auf eine eMMC Card für den Odroid-C1+ zu instalieren.
    Verwenden tue ich den VMware Player mit dem Debian 8.1 (64bit) Image.
    Das funktioniert soweit.
    Leider komme ich an dieser Stelle nicht weiter : „bsdtar -xpf ArchLinuxARM-odroid-c1-latest.tar.gz -C root“.
    Da kommt die Meldung : „bash : bsdtar: command not found“.
    Was nun ?

    • Vermutlich ist einfach nur das Programm bsdtar nicht installiert.

      Dies holt man mit „apt-get update“ (Paketverwaltung aktualisieren) und anschließendem „apt-get install bsdtar“ (Programm installieren) nach. Der Befehl muss mit den Rechten des Root Benutzers ausgeführt werden. In der Regel reicht ein „sudo“ den Befehlen voranzustellen. Weitere Möglichkeiten sind sich direkt als Root einzuloggen oder sich mit dem Befehl „su“ (Debian) Rootrechte zu besorgen.

      Ich hoffe dies hat Abhilfe geschaffen. Wenn nicht, dann gerne wieder melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.